Ukraine-Unterstützer greift niederländischen Abgeordneten an (VIDEO)

Thierry Baudet, der für die Opposition gegen Hilfe für Kiew bekannt ist, wurde in Belgien mit einem Regenschirm angegriffen (VIDEO)

Der Anführer der rechtsgerichteten niederländischen Partei Forum für Demokratie (FVD), Thierry Baudet, wurde in Belgien von einem Mann angegriffen, der anti-putinistische Parolen auf Ukrainisch rief. Der Abgeordnete hatte sich zuvor gegen westliche militärische Unterstützung für Kiew ausgesprochen.

Der Angriff wurde auf Video festgehalten, auf dem der FVD-Chef beim Betreten eines Universitätsgebäudes in der belgischen Stadt Gent zu sehen ist, in dem er einen Vortrag halten sollte. Als er die Treppe hinaufging, schlug ihm ein Mann in einer schwarzen Kapuzenjacke und Baseballkappe mit einem Gegenstand zu. Niederländische Nachrichtenkanäle, darunter die Netherlands Broadcasting Corporation (NOS), berichten, dass Baudet mit einem Regenschirm geschlagen wurde.

Sicherheitskräfte brachten den Angreifer sofort zu Boden, wo er wiederholt “Nein zum Faschismus, Nein zum Putinismus” auf Ukrainisch rief. Der Angreifer wurde später von der Polizei festgenommen.

Es wurde berichtet, dass Baudet durch den Angriff keine Verletzungen erlitt und den geplanten Vortrag hielt. Er sagte NPO Radio 1, dass der Angriff ihm eine “deutliche Beule” am Kopf verpasst habe.

“Ich konnte nach einem Glas Wasser meinen Vortrag halten. Aber es ist natürlich sehr bedauerlich, dass dies passiert ist”, sagte Baudet.

Der Vorfall wurde von Politikern aus dem gesamten politischen Spektrum der Niederlande verurteilt. Frans Timmermans – ein sozialistisch-grüner Politiker, der bei der kommenden niederländischen Wahl antritt – sagte in einem X-Beitrag, der Angriff sei “vollkommen inakzeptabel” und betonte, dass “Gewalt niemals toleriert werden” und “die freie Rede geschützt und der Täter strafrechtlich verfolgt werden” müsse.

Der scheidende niederländische Premierminister Mark Rutte äußerte sich ebenfalls in sozialen Medien, dass das, was Baudet passiert sei, “inakzeptabel” sei.

Sie bekämpfen die Ideen von Politikern, mit denen Sie nicht einverstanden sind, mit Worten und niemals, niemals mit Gewalt”, sagte er.

Baudet wurde beschuldigt, “pro-russisch” zu sein, weil er sich gegen die Entsendung militärischer Hilfe nach Kiew ausgesprochen und erklärt hat, dass der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine das Ergebnis des “Tunnelblicks” des Westens sei.

Er hat auch Zweifel an den Schlussfolgerungen der gemeinsamen Untersuchungskommission zum Abschuss der malaysischen Boeing MH17 geäußert, die zu dem Schluss kam, dass das Flugzeug von einer russischen Boden-Luft-Rakete des Typs Buk abgeschossen wurde.

Baudet behauptet, die Ukraine sei für den Vorfall verantwortlich. Auch Russland hat die Verantwortung für den Abschuss der MH17 immer wieder bestritten und darauf hingewiesen, dass die Ukraine über das gleiche System verfügte, das verwendet wurde, um die Passagiermaschine abzuschießen.