Taiwan warnt vor “abnormaler” chinesischer Militäraktivität

Die Regierung in Taipeh hat erklärt, dass Pekings Luft- und Marineübungen “aus dem Ruder laufen”

Taiwans Verteidigungsminister hat auf einen Anstieg der chinesischen Militäraktivitäten im Luftraum und in den Gewässern um die Insel hingewiesen, nachdem lokale Beamte in den letzten Wochen Dutzende von Kampfjet- und Bomberflügen gemeldet hatten.

In einer Pressekonferenz am Donnerstag in Taipeh bezeichnete Chiu Kuo-cheng den Anstieg der Militäroperationen der Volksbefreiungsarmee (PLA) als “Land-, See-, Luft- und amphibische” Übungen im gesamten September. “[Die] jüngste Feindlage ist ziemlich abnormal”, sagte er.

Weniger als 24 Stunden nach Chius Bemerkungen meldete das taiwanesische Verteidigungsministerium, dass 10 chinesische Militärflugzeuge und 5 Marineschiffe “rund um Taiwan” entdeckt worden seien, wobei zwei der Flugzeuge in die Luftverteidigungsidentifikationszone der Insel eingedrungen seien.

“[Die taiwanesischen] Streitkräfte haben die Situation überwacht und Flugzeuge, Marineschiffe und landgestützte Raketensysteme eingesetzt, um auf diese Aktivitäten zu reagieren”, fügte das Ministerium hinzu.

Chiu reagierte später mit einer Warnung, dass Pekings Aktionen “aus dem Ruder laufen” und die Chancen eines versehentlichen Zusammenstoßes erhöhen würden.

“Die Risiken von Aktivitäten mit Flugzeugen, Schiffen und Waffen werden zunehmen, und beide Seiten müssen aufpassen”, sagte er und fügte hinzu: “Das ist etwas, das uns sehr beunruhigt.”

Peking sieht Taiwan als Teil seines souveränen Territoriums an und besteht darauf, dass es das Recht hat, es notfalls mit Gewalt wieder zu vereinigen. Obwohl nur wenige Nationen die Insel formal als souveränen Staat anerkennen, unterhalten die USA und mehrere Verbündete informelle Beziehungen zu taiwanesischen Beamten, was oft den Zorn Chinas auf sich zieht.

Das chinesische Militär hat mehrere Kriegsspiele gestartet, nachdem es im letzten Jahr zu hochrangigen Treffen zwischen US-amerikanischen und taiwanesischen Beamten gekommen war, darunter eine massive simulierte Blockade, nachdem die damalige Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, 2022 Taipeh besucht hatte. Eine ähnliche Demonstration wurde im April nach einem Treffen zwischen Pelosis Nachfolger, Abgeordneter Kevin McCarthy, und dem taiwanesischen Präsidenten Tsai Ing-wen abgehalten.