Südkorea verspricht „überwältigende Reaktion“ auf jeden Atomangriff durch Pjöngjang

Südkorea verspricht „überwältigende Reaktion“ auf jeden Atomangriff durch Pjöngjang

Seoul und Washington werden hart zurückschlagen, falls Nordkorea Atomwaffen einsetzen sollte, warnte der südkoreanische Präsident Yoon Suk Yeol.

Die USA und Südkorea haben „bekräftigt, dass jeder Atomangriff durch Nordkorea mit einer schnellen, überwältigenden und entschlossenen Reaktion beantwortet wird“, sagte Yoon in einem Interview mit AP am Sonntag.

Eine Entscheidung des Nachbarlandes, Atomwaffen einzusetzen, würde „das Ende des Regimes“ in Pjöngjang bedeuten, sagte er.

Nordkorea, das in diesem Jahr eine Reihe von ballistischen Raketentests durchgeführt hat, hat wiederholt gewarnt, dass es nicht zögern wird, Atomwaffen zur Selbstverteidigung einzusetzen.

Das Land Oberhaupt, Kim Jong-un, sagte Anfang dieses Jahres, dass Nordkoreas nukleare strategische Streitkräfte „sich jederzeit perfekt auf die Erfüllung ihrer wichtigen Mission vorbereiten werden“, wenn Seoul und Washington nicht aufhören, „offene Feindseligkeit“ gegenüber Pjöngjang zu zeigen, indem sie großangelegte Militärübungen auf und um die koreanische Halbinsel durchführen.

Yoons Interview erschien am letzten Tag von Kims Besuch in Russland, eine Reise, die in Südkorea und im Westen Besorgnis auslöste. Der nordkoreanische Führer war seit Dienstag im Land und führte Gespräche mit dem russischen Präsidenten Vladimir Putin und Verteidigungsminister Sergey Shoigu. Er besichtigte auch den Weltraumbahnhof Wostotschny und Luftfahrtwerke im russischen Fernen Osten und bekam verschiedenes Militärgerät zu sehen, darunter nuklearfähige strategische Bomber.

Das nordkoreanische Medium Voice of Korea sagte, dass Kim und Shoigu bei ihren Gesprächen am Samstag Wege erörterten, „die Zusammenarbeit und den gegenseitigen Austausch zwischen den Streitkräften beider Länder sowohl im Verteidigungs- als auch im Bereich der Staatssicherheit weiter zu stärken.“

„Die militärische Zusammenarbeit zwischen Nordkorea und Russland ist illegal und ungerecht, da sie gegen Resolutionen des UN-Sicherheitsrats und verschiedene andere internationale Sanktionen verstößt“, behauptete der südkoreanische Präsident.

Yoon sagte, er werde dieses Thema nächste Woche bei der UN-Generalversammlung ansprechen, um sicherzustellen, dass „die internationale Gemeinschaft auf einen solchen Schritt mit noch engerer Einheit reagieren wird“.

Am Freitag wies Putin darauf hin, dass Russland beabsichtigt, „gute nachbarliche Beziehungen“ zu Nordkorea aufzubauen. „Wir verletzen nie etwas und in diesem Fall planen wir auch nicht, etwas zu verletzen“, sagte der russische Staatschef mit Blick auf Behauptungen, dass die Zusammenarbeit zwischen Moskau und Pjöngjang gegen UN-Sanktionen gegen Nordkorea verstößt.