Netanyahu entschuldigt sich für Rüge der israelischen Sicherheitsdienste

Der Ministerpräsident hat Vorwürfe zurückgenommen, dass er nicht vor dem Hamas-Angriff am 7. Oktober gewarnt wurde

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich für einen Beitrag entschuldigt, in dem er den Sicherheitsdiensten des Landes vorwarf, den Hamas-Angriff nicht vorhergesehen zu haben, nachdem er Gegenwind bekommen hatte, auch von Mitgliedern seines eigenen Kriegskabinetts.

Am Samstag schrieb sein Büro nach Netanjahus nächtlicher Pressekonferenz auf X (ehemals Twitter), dass „unter keinen Umständen und zu keinem Zeitpunkt Ministerpräsident Netanjahu vor den Kriegsabsichten von Hamas gewarnt wurde.

Sein Büro fügte hinzu, dass „im Gegenteil alle Sicherheitsbeamten, einschließlich des Leiters der militärischen Aufklärung und des Leiters des Shin Bet [Sicherheitsdienstes], einschätzten, dass Hamas eingeschüchtert war und nach einer Regelung suchte.

Der Beitrag löste jedoch einen heftigen Gegenwind von israelischen Beamten und Politikern aus. Benny Gantz, ein Mitglied des israelischen Kriegskabinetts und ehemaliger Verteidigungsminister, forderte Netanjahu auf, seine Aussage „zurückzunehmen… und aufzuhören, sich mit dem Thema zu beschäftigen.

„Wenn wir im Krieg sind, muss die Führung Verantwortung zeigen… und die Kräfte in einer Weise stärken, dass sie… verstehen, was wir von ihnen verlangen. Jede andere Handlung oder Aussage – schadet der Fähigkeit des Volkes, zu stehen und seiner Stärke,“ fügte er hinzu.

Der Rüffel wurde auch von Oppositionsführer Yair Lapid unterstützt, der den Ministerpräsidenten beschuldigte, „eine rote Linie zu überschreiten.“ Während israelische Soldaten „tapfer gegen Hamas und Hisbollah kämpfen, versucht er, sie anzuklagen, anstatt sie zu unterstützen,“ sagte er.

Infolgedessen nahm Netanjahu seine Kommentare am Sonntag zurück und gab zu, dass er „falsch“ lag und eine formelle Entschuldigung aussprach. „Ich gebe allen Leitern der Sicherheitsdienste volle Rückendeckung. Ich sende Kraft an den Generalstabschef der IDF und die Kommandeure und Soldaten der IDF, die an vorderster Front kämpfen und für unser Zuhause,“ schrieb er.

Während der Pressekonferenz am Samstag ging Netanjahu nicht so weit, die Verantwortung für den Hamas-Angriff zuzuweisen, der für Israel überraschend kam, während er zugab, dass es „ein schreckliches Debakel“ war.

„Nach dem Krieg wird jeder Rechenschaft ablegen müssen, auch ich selbst,“ sagte er.

Seine Kommentare kamen, nachdem der Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des US-Repräsentantenhauses, Michael McCaul, Anfang des Monats behauptet hatte, dass Ägypten, das an Gaza grenzt, Israel Tage vor dem Angriff vor möglicher Gewalt gewarnt hatte. Netanjahu wies Berichte über die spezifische ägyptische Warnung jedoch als „totalen Fake News“ zurück.