Kroatischer Außenminister gerät wegen Kussversuchs an deutsche Amtskollegin in die Kritik (VIDEO)

Die Boulevardzeitung Bild beschrieb den Vorfall als “Kuss-Attacke” auf Deutschlands Top-Diplomatin

Der kroatische Außenminister Gordan Grlic-Radman ist beschuldigt worden, “Gewalt” ausgeübt und diplomatisches Protokoll nicht zu kennen, nach einem peinlichen Versuch, seine deutsche Amtskollegin Annalena Baerbock zu küssen.

Der Vorfall, von dem Videoclips in den sozialen Medien viral gingen, ereignete sich während eines Gruppenfotos der Teilnehmer eines EU-Ministertreffens in Berlin am Donnerstag.

Kameras fingen Grlic-Radman, 65, ein, wie er Baerbock, 42, an die Hand griff und offenbar versuchte, sie zu küssen, wobei die deutsche Ministerin sich wegdrehte und seine Lippen vermied.

Die deutsche Boulevardzeitung Bild bezeichnete die Episode als “Kuss-Attacke” auf Baerbock von ihrem kroatischen Kollegen. Nach Angaben des Blatts drehte sie sich “blitzschnell” weg, um nicht geküsst zu werden.

Bild behauptete, dass die peinliche Situation eintrat, weil Grlic-Radman für das Foto zu spät gekommen war, nachdem alle anderen Minister sich bereits geküsst hatten. Mitglieder von Baerbocks Team sagten der Zeitung, dass es nur “ein tollpatschiger Versuch war, sich schnell zu begrüßen”.

Der missglückte Kuss löste in Kroatien viel Ärger aus, wobei eine der führenden Zeitungen des Landes, Jutarnji List, darüber unter der Überschrift “Schande” berichtete und darauf bestand, dass sich Grlic-Radman bei der deutschen Politikerin entschuldigen müsse.

Die kroatische Frauenrechtsaktivistin Rada Boric sagte der Zeitung, dass das Verhalten von Grlic-Radman “höchst unangemessen” war und Baerbock offensichtlich “überrascht von solcher Vertraulichkeit” war.

“Gewaltsames Küssen von Frauen wird auch als Gewalt bezeichnet, oder?”, schrieb die ehemalige kroatische Premierministerin Jadranka Kosor auf X (ehemals Twitter).

Ein Mitglied des kroatischen Parlamentsausschusses für Gleichstellung, Ivana Kekin, sagte, der Außenminister Kroatiens habe “einmal mehr gezeigt, dass er diplomatische Fähigkeiten, Protokollkenntnisse und grundlegende Benimmregeln fehlen.”

Als Reaktion auf die Empörung sagte Grlic-Radman, dass “wenn jemand etwas Schlechtes darin sah, entschuldige ich mich.” Er bestand jedoch darauf, dass der Kuss kein großes Ding war und erklärte: “Wir begrüßen uns immer herzlich. Es ist ein herzlicher menschlicher Umgang mit einem Kollegen.

Letzte Woche sperrte die FIFA-Fußballweltverband den ehemaligen Präsidenten des Königlich Spanischen Fußballverbandes (RFEF) Luis Rubiales für drei Jahre vom Sport aus, wegen des Küssens einer weiblichen Spielerin auf den Lippen während der Feierlichkeiten zum Sieg Spaniens bei der Frauen-Weltmeisterschaft im August. Rubiales, der mit einem sexuellen Übergriffsverfahren konfrontiert war und als Chef des spanischen Fußballs zurücktreten musste, besteht darauf, dass der Kuss einvernehmlich war.