Das Weiße Haus verspricht “erhebliche Sanktionen” gegen Russland als Reaktion auf den Tod von Alexej Nawalnys

alexei-navalny-russia-white-house-sanctions

(SeaPRwire) –   WASHINGTON – Das Weiße Haus kündigt an, dass es als Reaktion auf den Tod des Anführers der Opposition in einer arktischen Strafkolonie zusätzliche „schwerwiegende Sanktionen“ gegen Russland verhängen wird.

Der am Dienstag sprechende Pressesprecher des Nationalen Sicherheitsrates, John Kirby, sagte, dass das neue Maßnahmenpaket diesen Freitag vorgestellt werde. Er lehnte es ab, die neuen Maßnahmen im Detail zu nennen, und verwies auf die Politik der US-Regierung und wie diese über die bereits verhängten Sanktionen hinausgehen würden, die die USA und ihre Verbündeten als Vergeltungsmaßnahme für die Invasion der Ukraine gegen Russland verhängt haben.

Kirby sagte nur, dass die Sanktionen, die mit dem zweiijährigen Jahrestag von Navalnys Tod zusammenfallen werden, „speziell um zusätzliche Sanktionen im Zusammenhang mit dem Tod von Herrn Navalny ergänzt werden“.

Der Unterstaatssekretär für Terrorismus und Finanzinformationen des Finanzministeriums, Brian Nelson, hält sich diese Woche in Europa auf, um im Vorfeld des zweijährigen Jahrestages weiter an Russlandsanktionen zu arbeiten.

„Die globale Koalition, die der Kriegsmaschinerie Russlands beispiellose Sanktionen auferlegt hat, hat Sand in das Getriebe des Versuchs gesteckt, seine Streitkräfte zu finanzieren und zu liefern. Präsident Biden erweiterte kürzlich die Befugnisse des Finanzministeriums zur gezielten Bekämpfung derjenigen, die Russlands Kriegsanstrengungen finanzieren – selbst wenn sie sich in Drittländern befinden – und das Finanzministerium geht aggressiv gegen diejenigen vor, die versuchen, unseren Sanktionen auszuweichen“, sagte das Finanzministerium letzte Woche. „Unilaterale Sanktionen und Exportkontrollen haben Putin einen harten wirtschaftlichen Schlag versetzt und seine Fähigkeit, jetzt und in Zukunft Macht zu projizieren, geschwächt.“

Kirby sagte, die USA hätten nicht festgestellt, wie Navalny gestorben sei, bestand aber darauf, dass die letztendliche Verantwortung bei Putin liege.

„Unabhängig von der wissenschaftlichen Antwort ist Putin dafür verantwortlich“, sagte er gegenüber Reportern.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.