Warum Netgear trotz jüngster Rückschläge vor einer Trendwende stehen könnte

Netgear Stock

Obwohl Netgear (NASDAQ:NTGR), ein Computer-Networking-Unternehmen, in einer sich rasch digitalisierenden Gesellschaft gedeihen sollte, scheint es trotz seiner jüngsten Rückschläge das Potenzial für eine Wiederbelebung zu haben. Der Wettbewerbsdruck und enttäuschende Finanzergebnisse haben jedoch ihren Tribut gefordert und den NTGR-Aktienkurs belastet, so dass er seit Jahresbeginn fast 30% seines Eigenkapitalwertes verloren hat und in den letzten 12 Monaten über 42%.

Trotz dieser Herausforderungen sehen einige Contrarians eine Chance für die NTGR-Aktien, ein Comeback zu schaffen. Am 9. Mai wies Zacks Equity Research, ein Barchart-Inhaltspartner, darauf hin, dass die Aktie in den letzten vier Wochen um 24,7% gefallen sei, was sie möglicherweise in eine Position bringe, einen Trendumkehr einzuleiten, da sie in überverkauftes Territorium eintrat.

Darüber hinaus stellte Zacks fest, dass die Wall Street-Analysten zunehmend optimistisch hinsichtlich der Gewinnaussichten von Netgear seien. Als das Unternehmen jedoch seine Ergebnisse für das zweite Quartal veröffentlichte, zeigte sich der Markt unbeeindruckt, obwohl die Zahlen die Erwartungen übertrafen.

Ungewöhnliche Optionsaktivitäten haben auch die Aufmerksamkeit auf die NTGR-Aktie gelenkt. Sie gehörte zu den Top-Highlights in Barcharts Screener für ungewöhnliche Optionsaktivitäten mit einem Gesamtvolumen von 3.498 Kontrakten im Vergleich zu einem Open Interest von 7.505 Kontrakten. Dies stellte eine deutliche Zunahme des Volumens im Vergleich zum gleitenden Einmonatsdurchschnitt dar.

Die Aufschlüsselung der Transaktionen ergab ein Call-Volumen von 3.401 Kontrakten gegenüber einem Put-Volumen von 97 Kontrakten, was zu einem Put-Call-Verhältnis führte, das die Bullen begünstigte. Das Put-Call-Open-Interest-Verhältnis war mit 1,44 jedoch bemerkenswert hoch, was eine gewisse Mehrdeutigkeit schuf.

Insbesondere die Option vom 14. September 2023 mit einem Ausübungspreis von 15,00 $ verzeichnete am 14. September einen erheblichen Umsatz mit 3.094 gehandelten Kontrakten bei einem Open Interest von 66 Kontrakten, was auf eine mögliche Nachfragesteigerung hindeutet.

Darüber hinaus identifizierte Fintels Screener für Optionsflüsse, der große Blocktrades filtert, die typischerweise von Institutionen getätigt werden, eine einzelne Transaktion über 3.000 Kontrakte für die gleiche Option. Dies deutet darauf hin, dass ein einzelner institutioneller Investor einen signifikanten Teil des ungewöhnlichen Volumens ausmachte.

Auch die Mathematik hinter den Optionstransaktionen sprach für eine bullishe Interpretation. Obwohl die implizite Volatilität (IV) vom 5. September bis zum 14. September zurückging, nahm das Delta im gleichen Zeitraum zu. Dies deutete darauf hin, dass sich die Prämie für die 15$-Call-Option verringert hatte, während sich ihr Verhältnis zur zugrunde liegenden Aktie verstärkt hatte, so dass sie ein attraktiver Kauf war.

Im Wesentlichen erkannte ein institutioneller Investor die verbesserte Wahrscheinlichkeit, dass sich die Call-Option in the Money (ITM) bewegt, während ihr Preis sank, was sie zu einem vernünftigen Kauf machte.

Obwohl die NTGR-Aktie für viele Investoren frustrierend war, deuten diese jüngsten Entwicklungen darauf hin, dass sie für eine positive Trendwende bereit sein könnte, was contrarian Bullen möglicherweise erfreut.