Neue Möglichkeiten für eine gemeinsame Zukunft – China-Frankreich Industriekulturwoche in Beijing E-town gestartet

(SeaPRwire) –   PEKING, 31. Januar 2024 – Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe zum 60. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen haben die chinesische und die französische Seite die Woche des chinesisch-französischen Industriekulturaustauschs in der Wirtschafts- und Technologie-Entwicklungszone Peking (BDA), auch bekannt als Peking E-Stadt, eröffnet.

China-France Industrial Cultural Exchange Week launched in Beijing E-town
China-France Industrial Cultural Exchange Week launched in Beijing E-town

Jean-Pierre Raffarin, der Sonderbeauftragte der französischen Regierung für China-Angelegenheiten, übermittelte den Organisatoren der Veranstaltung eine Glückwunschbotschaft per Video-Link. Er bezeichnete die Veranstaltung als ein wichtiges Thema für die strategische Partnerschaft FrankreichChina und sagte, 2024 sei ein kritisches Jahr und die Freundschaft FrankreichChina sei ein wesentlicher Bestandteil der globalen Governance, daher sollten die beiden Seiten auf der Grundlage von gegenseitigem Respekt und gemeinsamen Initiativen zusammenarbeiten, um die Zusammenarbeit aufrechtzuerhalten.

Zhang Qiang, Sekretär des BDA-Arbeitskomitees, sagte, dass Peking E-Stadt viele Meilensteine in der Freundschaft ChinaFrankreich erreicht habe. Peking E-Stadt wurde 1992 gegründet und begrüßte 1993 das erste chinesisch-französische Joint Venture – Beijing Zhongcai Printing Co., Ltd. (BZP) – und ebnete damit den Weg für den Eintritt französischen Kapitals und französischer Unternehmen in Peking E-Stadt. Im Jahr 1995 wurden die Vorschriften der Wirtschafts- und Technologie-Entwicklungszone Peking erlassen und die Verbindung zum französischen Gesundheitsunternehmen Sanofi hergestellt. 1997 errichtete Schneider Electric seinen ersten Peking-Standort in Peking E-Stadt, der heute das größte Werk des Unternehmens weltweit ist. Seitdem haben zahlreiche französische Unternehmen, darunter Hi-tech Gases (Peking) Co., Ltd., Air Liquide, Bernard Controls, Sidel und Faurecia, ihre Präsenz in Peking E-Stadt im Rahmen ihrer globalen Expansionsstrategien ausgebaut. Peking E-Stadt bietet fruchtbaren Boden für großes Geschäft, um zu wachsen. Dazu zählen mehr als 90.000 Unternehmen aus 62 Ländern und Regionen. Ausländisch finanzierte Unternehmen haben die Entwicklung von Peking E-Stadt miterlebt und vorangetrieben. Dabei haben französisch finanzierte Unternehmen eine wichtige Rolle gespielt.

Bei der Eröffnungsveranstaltung wurden neun französisch finanzierte Unternehmen, darunter Schneider Electric und Sanofi, mit der Medaille „Beijing E-town Development Partner” ausgezeichnet. Insgesamt 16 Führungskräfte ausländisch finanzierter Unternehmen, die in Peking E-Stadt tätig sind, erhielten die Medaille „Honorary Resident”, darunter Jean-Pierre Schmitt, Vice President of Global Sales bei Faurecia, Andrew Happer, President von HBPO Asia, und Depoorter Nicolas, Vice President of Engineering bei Bosch Rexroth China. Andrew Happer sagte: „Die Medaillen ‚Development Partner‘ und ‚Honorary Resident‘ stehen für ein starkes Zugehörigkeitsgefühl. In den letzten 10 Jahren hat HBPO dank der rasanten Entwicklung der Autoindustrie in Peking E-Stadt bessere Ergebnisse als erwartet erzielt. Wir haben stark von der qualitativ hochwertigen Entwicklung der Hightech-Industrien Peking E-Stadtes profitiert.”

Während der Woche des chinesisch-französischen Industriekulturaustauschs wird eine Vielzahl von Veranstaltungen stattfinden, wie etwa die „Entdecke die Stadt der Innovation” – eine chinesisch-französische Medientour in Peking E-Stadt und die „Lebenswerte Stadt” – die chinesisch-französische Ausstellung für Jugendgemälde. Diese Veranstaltungen zielen darauf ab, den Austausch und das gegenseitige Verständnis zwischen China und Frankreich zu stärken, das enorme Potenzial und die Chancen der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in der Industrie auszuschöpfen, den Übergang zu einer qualitativ hochwertigen Zusammenarbeit zu fördern und neue Möglichkeiten für die Zusammenarbeit zu erschließen.

Seit seiner Gründung vor 32 Jahren hat Peking E-Stadt 157 Projekte von 102 Fortune-500-Unternehmen durchgeführt und beherbergt insgesamt 1.273 ausländische Unternehmen. Im Jahr 2024 wird Peking E-Stadt weiterhin das Politiksystem „2+X” für ausländische Investitionen umsetzen, innovative Dienstleistungen anbieten, um die Marktentwicklung und die Rekrutierungsbemühungen ausländisch finanzierter Unternehmen zu unterstützen. Zudem wird es beschleunigte, rationalisierte und optimale Servicemodelle fördern.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.