Hollysys Reiterates Strong Support for Ascendent Deal; Provides Update on Engagement with Dazheng

(SeaPRwire) –   Der Sonderausschuss kam zu dem Schluss, dass der Vorschlag von Dazheng nach gründlichen Verhandlungen nicht überlegen war

Dazheng war nicht in der Lage, ausreichende Zusicherungen in Bezug auf die Eigenkapitalfinanzierung zu geben und die letzte Minute Einführung eines weiteren neuen Mitglieds nach mehrfachen Änderungen in der Zusammensetzung seines Konsortiums warfen weitere Fragen auf, die nicht geklärt werden konnten

Der Sonderausschuss ist nachdrücklich anderer Meinung als die fehlerhaften Empfehlungen von ISS und Glass Lewis: Ein transparenter und gut geführter Prozess hat zum richtigen Ergebnis für die Aktionäre geführt: dem Deal mit Ascendent

Aktualisierte Stimmrechtsvollmachten mit Details zur Kontaktaufnahme mit Dazheng in den letzten Wochen werden in Kürze veröffentlicht

PEKING, 30. Januar 2024 — Der Sonderausschuss von Hollysys Automation Technologies Ltd. (NASDAQ: HOLI) (“Hollysys” oder das “Unternehmen”) heute bekräftigte seine einstimmige Empfehlung, dass die Aktionäre FÜR den Erwerb des Unternehmens durch einen Käufer, der von Ascendent Capital Partners (“Ascendent”) kontrolliert wird, stimmen sollen, einer internationalen und erfahrenen privaten Investmentgesellschaft mit Sitz in Hongkong.

Im Gegensatz zu den Behauptungen von Dazheng Group Acquisition Limited (“Dazheng”) hat der Sonderausschuss in den letzten Wochen weiterhin sorgfältig und in gutem Glauben Ansätze und Vorschläge geprüft und blieb offen für die Prüfung eines überlegenen Vorschlags zum mit Ascendent unterzeichneten Deal, im Einklang mit seinen Befugnissen in der Fusionsvereinbarung und seiner Treuepflicht gegenüber den Aktionären. Die jüngsten Gespräche führten zu der Feststellung des Sonderausschusses, dass der Vorschlag von Dazheng nicht überlegen gegenüber der Übernahme durch Ascendent ist. Der Sonderausschuss hat kein Vertrauen in die Sicherheit der Eigenkapitalfinanzierung von Dazheng oder in seine Fähigkeit, eine Transaktion erfolgreich abzuschließen, angesichts der ständig wechselnden Struktur seines Eigenkapital-Konsortiums, einschließlich der letzten Minute Einführung eines neuen Mitglieds, das nun angeblich seine primäre Quelle für Eigenkapitalfinanzierung ist, aber ohne ordnungsgemäße finanzielle Vereinbarung zur Sicherstellung der Mittel. Darüber hinaus schlug Dazheng eine Escrow-Struktur vollständig onshore und in RMB vor.

Der Sonderausschuss ist der Ansicht, dass es von entscheidender Bedeutung ist, die Übernahme durch Ascendent zum Abschluss zu bringen und empfiehlt den Aktionären, die Übernahme durch Ascendent auf der außerordentlichen Hauptversammlung am 8. Februar 2024 FÜR zu stimmen.

In einer Stellungnahme sagte der Sonderausschuss: “Das Risiko, dass ein Deal nicht zustande kommt, gefährdet den Aktionärswert angesichts der makroökonomischen Bedingungen und des geopolitischen Kontextes, in dem wir tätig sind, zu sehr. Wir haben Ascendent nach einem umfassenden und gründlichen Verfahren ausgewählt, in dem sich das Dazheng-Konsortium zunächst weigerte, eine Vertraulichkeitsvereinbarung zu unterzeichnen. Als sie sich spät am Tisch meldeten, haben wir uns redlich bemüht, auch während der Go-Shop-Phase und darüber hinaus mit Dazheng zusammenzuarbeiten, aber die Tatsache bleibt, dass Ascendent der einzige Bieter ist, der ein Angebot mit überzeugendem Wert vorgelegt hat, das vollständig finanziert ist und einen gangbaren Weg zur Abwicklung aufweist. Wir konzentrieren uns weiterhin ausschließlich auf unsere Treuepflicht gegenüber den Aktionären. Wir können die erheblichen Risiken im Zusammenhang mit dem Vorschlag von Dazheng nicht außer Acht lassen, was durch ihre Unfähigkeit belegt wird, einen Nachweis über die zugesagte Finanzierung zu erbringen, und die ständig wechselnde Zusammensetzung ihres Konsortiums. Wir bekräftigen unsere Position, dass der Erwerb durch Ascendent im besten Interesse unserer Aktionäre ist, und wir empfehlen den Aktionären, der Übernahme durch Ascendent am 8. Februar FÜR zu stimmen, um kurzfristig Bargeld mit hoher Sicherheit des Abschlusses zu erhalten.”

Ein Proxy-Prospektergänzung mit Details zur jüngsten Kontaktaufnahme des Sonderausschusses mit Dazheng wird dem US-Börsenaufsichtsbehörde SEC in Kürze vorgelegt.

Stellungnahme zu ISS und Glass Lewis

Der Sonderausschuss ist nachdrücklich anderer Meinung als die Empfehlungen von ISS und Glass Lewis in Bezug auf die Transaktion mit Ascendent. Weder ISS noch Glass Lewis haben eine Bewertung des Werts des Ascendent-Angebots abgegeben. Der Sonderausschuss hat einen transparenten, wettbewerbsfähigen und gründlichen Verkaufsprozess durchgeführt. Darüber hinaus räumt ISS in seinem Bericht ein, dass Ascendents Vorschlag zu einem erheblichen Aufschlag erfolgt und falls es zu keiner Transaktion kommt, der Aktienkurs des Unternehmens voraussichtlich fallen wird.

In einem Kommentar zu den Berichten sagte der Sonderausschuss: “Wir sind äußerst besorgt darüber, dass diese Stimmrechtsberatungsfirmen, die von den Aktionären beauftragt wurden, um Expertisen bereitzustellen, den Aktionären empfehlen, eine Transaktion abzulehnen, die einen überzeugenden Wert bietet, ohne dass eine gangbare Alternative vorliegt. Sie setzen die Aktionäre einem erheblichen Risiko eines potenziell deutlichen Rückgangs des Werts ihrer Aktien aus.”

Über Hollysys Automation Technologies Ltd.

Hollysys ist ein führender Anbieter von Automatisierungs- und Steuerungssystemlösungen in China mit Auslandsaktivitäten in acht weiteren Ländern und Regionen in ganz Asien. Unter Nutzung seiner proprietären Technologie und tiefgreifenden Branchenkenntnissen ermöglicht Hollysys seinen Kunden eine verbesserte betriebliche Sicherheit, Zuverlässigkeit, Effizienz und Intelligenz, was für ihre Geschäfte von entscheidender Bedeutung ist. Die Umsätze von Hollysys stammen hauptsächlich aus der Bereitstellung integrierter Lösungen für die industrielle Automatisierung und den Schienenverkehr. Bei der industriellen Automatisierung bietet Hollysys das gesamte Spektrum an Automatisierungshardware, -software und -dienstleistungen von Feldelementen über Steuerungssysteme bis hin zu Unternehmensfertigungsmanagement und Cloud-basierten Anwendungen. Im Bereich Schienenverkehr stellt Hollysys fortschrittliche Signalsteuerungs- und SCADA-Systeme (Supervisory Control and Data Acquisition, Überwachungs-, Steuerungs- und Datenerfassungssysteme) für Hochgeschwindigkeits- und Stadtverkehr (einschließlich U-Bahnen) bereit. Gegründet 1993 mit technischem Know-how und Innovation hat sich Hollysys von einem Forschungsteam, das sich auf die Automatisierungsteuerung in der Energiewirtschaft spezialisiert hatte, zu einer Gruppe entwickelt, die integrierte Automatisierungslösungen für Kunden in verschiedenen Branchen anbietet. Zum 30. Juni 2023 hatte Hollysys insgesamt mehr als 45.000 Projekte für etwa 23.000 Kunden in Sektoren wie Energie, Petrochemie, Hochgeschwindigkeitsbahnen und Stadtverkehr durchgeführt, in denen Hollysys führende Marktstellungen innehat.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Veröffentlichung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Alle hierin enthaltenen Aussagen, die keine historischen Fakten darstellen, sind als “zukunftsgerichtete Aussagen” zu betrachten, einschließlich Aussagen in Bezug auf die Fähigkeit des Unternehmens, seine kommerziellen Ziele zu erreichen; die Geschäftsstrategie, -pläne und -ziele des Unternehmens; das Wachstum der finanziellen und operativen Leistung des Unternehmens; und alle anderen Aussagen nicht-historischer Informationen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen werden häufig anhand zukunftsgerichteter Begriffe wie “werden”, “erwartet”, “antizipiert”, “zukünftig”, “beabsichtigt”, “plant”, “glaubt”, “schätzt”, “Ziel”, “zuversichtlich” oder ähnlicher Ausdrücke gekennzeichnet, die bekannte und unbekannte Risiken und Ungewissheiten beinhalten. Solche zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den derzeitigen Überzeugungen und Erwartungen der Unternehmensleitung und unterliegen Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten abweichen. Obwohl das Unternehmen der Ansicht ist, dass die Erwartungen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen, vernünftig sind, können diese Erwartungen sich als falsch erweisen. Anleger sollten sich nicht in unangemessener Weise auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen, die nur zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung Gültigkeit haben. Die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens könnten aufgrund einer Vielzahl von Faktoren wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten abweichen. Außer in den nach den Wertpapiergesetzen vorgeschriebenen Fällen übernimmt das Unternehmen keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.

Kontaktinformationen

Unternehmenskontakt:
Hollysys Automation Technologies Ltd.

+8610-5898-1386

Medienkontakt (Hongkong und New York):
Brunswick Group
 

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen. 

Daniel Del Re (