HKUST-Präsidentin Prof. Nancy IP auf dem “Winter-Davos” 2024: Langlebigkeit geht darum, dem Leben Jahre hinzuzufügen, nicht nur Jahre zum Leben

(SeaPRwire) –   Einsichten mit globalen Führern über gesundes Altern, Nachhaltigkeit, Klimawandel und KI zu teilen

HONGKONG, 26. Januar 2024 — Die Präsidentin der Hong Kong University of Science and Technology (HKUST), Prof. Nancy IP, gehörte zu den angesehenen globalen Führern und Persönlichkeiten, die am Weltwirtschaftsforum 2024 in Davos-Klosters, Schweiz, teilnahmen, um einige der dringendsten Themen anzusprechen, denen unsere Welt gegenübersteht. Prof. Ip brachte ihre einzigartige Perspektive in lebhafte Diskussionen über gesundes Altern, Klimawandel, die integrale Rolle von Universitäten bei der Förderung von Fortschritten in Nachhaltigkeit und KI-Forschung und -bildung ein.

Unter dem Motto “Vertrauen wiederaufbauen” brachte die diesjährige Jahresversammlung über 3.000 herausragende globale Führer aus Regierung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft aus mehr als 125 Ländern zusammen, darunter Mitglieder der G7, G20 und Leiter internationaler Organisationen, um eine Vertrauensbasis trotz komplexer Herausforderungen wiederherzustellen, globale Zusammenarbeit zu fördern und dringende Themen wie Klimawandel, Wirtschaftswachstum, Künstliche Intelligenz anzusprechen.

Als einzige Universitätspräsidentin aus Hongkong auf dem Forum wurde Prof. Ip eingeladen, an einer Reihe wichtiger Austausche teilzunehmen, darunter eine Podiumsdiskussion über globale demografische Verschiebungen mit dem Titel “Längere Lebenszeiten bewältigen”. Prof. Ip teilte Einblicke mit führenden Persönlichkeiten aus multinationalen Unternehmen und Regierungseinrichtungen wie der Europäischen Kommission, Manulife Financial und Mercer (Marsh McLennan). Sie hob die Bedeutung der Erhaltung der Gehirngesundheit und der Bereicherung der Lebensqualität im Alter hervor.

“Es geht nicht nur darum, unserem Leben mehr Jahre hinzuzufügen, sondern unseren Jahren mehr Leben”, sagte Prof. Ip. “Wir müssen sicherstellen, dass sich unsere verlängerten Lebenszeiten durch Vitalität, geistige Klarheit und die Fähigkeit auszeichnen, der Gesellschaft etwas Bedeutungsvolles beizutragen.” Obwohl technologische Fortschritte die allgemeinen Gesundheitsbedingungen stark verbessert haben, bleibt die ältere Bevölkerung anfällig für altersbedingte Krankheiten. Prognosen zufolge wird die weltweite Zahl der an Alzheimer-Krankheit (AD) erkrankten Menschen bis 2050 voraussichtlich 100 Millionen übersteigen.

Vor diesem Hintergrund ruft Prof. Ip nach der Priorisierung von “Gehirngesundheit für alle”. Sie fordert den privaten und öffentlichen Sektor auf, in die Forschung zu investieren und zusätzliche Ressourcen für das Verständnis des alternden Gehirns bereitzustellen, mit dem Ziel, das Risiko neurodegenerativer Krankheiten in der älteren Bevölkerung zu verringern. Als Hochschulleiterin setzt sich Prof. Ip für die Bedeutung der Universitäten bei der Förderung lebenslangen Lernens und der Umsetzung flexibler Lehrpläne ein, um ältere Menschen in die Lage zu versetzen, sich erneut am Arbeitsmarkt zu engagieren.

Als international anerkannte Neurologin hat Prof. Ip weltweite Anerkennung für ihre herausragenden Beiträge zur Entwicklung diagnostischer, prognostischer und therapeutischer Werkzeuge für AD erhalten. Ihr Forschungsteam hat insbesondere mit der bahnbrechenden Entwicklung eines einfachen, aber robusten Bluttests für die frühzeitige Erkennung und Screening von AD ihr Engagement für die Bekämpfung dieser globalen Gesundheitsproblematik unter Beweis gestellt.

Neben der Podiumsdiskussion empfing Prof. Ip Gäste an einem Galadinner, wo sie Dialoge mit herausragenden Persönlichkeiten ermöglichte. Ihre Gespräche erkundeten die Synergien zwischen Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft bei der Bewältigung der dringenden Herausforderungen durch Klimawandel und Umwelt.

Auf den nachdenklichen Treffen des Global University Leaders Forum (GULF), einer exklusiven Plattform aus 29 Präsidenten führender Universitäten weltweit, betonte Prof. Ip, dass wir durch die Nutzung der kollektiven Kraft unseres intellektuellen Kapitals über offene Innovation unbegrenzte Möglichkeiten für eine nachhaltige und widerstandsfähige Zukunft erschließen könnten. In einem anderen GULF-Treffen zur KI-Regulierung unterstrich Prof. Ip die Bedeutung der Universitäten für die ganzheitliche Integration von Ethik, sozialer Wirkung und Regulierung in KI-bezogene Lehrpläne.

Rückblickend auf das Forum drückte Prof. Ip ihre tiefe Dankbarkeit dafür aus, Teil dieses bedeutenden Ereignisses gewesen zu sein: “In einer Welt voller Ungewissheiten und Herausforderungen spielen Universitäten eine entscheidende Rolle beim Vorantreiben der Zusammenarbeit zum Wohle der Gesellschaft. Das Forum bietet eine entscheidende Plattform für weltweite Führer, um sich vertieft mit entscheidenden Themen auseinanderzusetzen, die die Zukunft prägen. Durch diese fruchtbaren und aufschlussreichen Austausche freue ich mich, dazu beizutragen, Ideen zu formen und Einblicke für den Aufbau eines besseren Planeten zu gewinnen.”

Fotos des Forums können hier heruntergeladen werden:

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.