Global Times: China weist Moody’s Herabstufung der Kreditbewertung zurück und sagt, Bedenken über Wachstumsaussichten seien “unnötig”

(SeaPRwire) –   PEKING, 6. Dezember 2023China hat am Dienstag energisch auf die Entscheidung der US-Ratingagentur Moody’s reagiert, die Kreditratings von China zwar zu bestätigen, aber den Ausblick von stabil auf negativ herabzustufen, und betonte, dass die Wirtschaft Chinas widerstandsfähig bleibt, es die Fähigkeiten hat, Reformen zur Bewältigung von Risiken und Herausforderungen zu vertiefen, und Bedenken hinsichtlich der Wachstumsaussichten Chinas unnötig sind.

Chinesische Ökonomen sagten auch, dass gemessen an vielen Faktoren wie Wachstumsgeschwindigkeit, Verschuldungsniveau, institutioneller und Governance-Stärke die Wirtschaft Chinas weiterhin eine der gesündesten und am schnellsten wachsenden unter den großen Volkswirtschaften ist und den größten Beitrag zum globalen Wachstum leistet, wie sie anmerkten.

In einem Bericht vom Dienstag bestätigte Moody’s Investors Service die A1-Langfristratings für lokale und ausländische Währungen von China, senkte aber den Ausblick für die Kreditratings der Regierung Chinas von stabil auf negativ und verwies darauf, dass die fiskalische Unterstützung Chinas für die Kommunalverwaltungen und den Immobiliensektor Risiken für seine fiskalische, wirtschaftliche und institutionelle Stärke birgt.

“Der Ausblickswechsel spiegelt auch die gestiegenen Risiken im Zusammenhang mit strukturell und dauerhaft niedrigerem mittelfristigem Wirtschaftswachstum und dem laufenden Abbau des Immobiliensektors wider”, sagte Moody’s.

Die Entscheidung der US-Ratingagentur löste in China am Dienstag sofort eine energische Zurückweisung durch chinesische Beamte und Ökonomen aus.

“Wir sind enttäuscht über Moody’s Entscheidung, den Ausblick für die Kreditwürdigkeit Chinas herabzustufen”, sagte ein Beamter des chinesischen Finanzministeriums (MOF) kurz nach Bekanntwerden von Moody’s Schritt am Dienstag in einer Erklärung.

In der detaillierten Stellungnahme bot der MOF-Beamte Punkt für Punkt Widerlegungen für die verschiedenen von Moody’s aufgeworfenen Probleme an. Trotz einer schweren und komplexen globalen Lage erhole sich die Wirtschaft Chinas und die hochqualitative Entwicklung schreite kontinuierlich mit positiven Trends seit dem dritten Quartal voran, sagte der Beamte. Die Wirtschaft Chinas werde sich im vierten Quartal weiter erholen und ein wichtiger Motor für das globale Wachstum bleiben.

Der Beamte wies auch darauf hin, dass die fiskalischen Einnahmen Chinas in diesem Jahr ein erholtes Wachstum aufweisen, mit einer Steigerung der Einnahmen des nationalen allgemeinen Staatshaushalts um 8,9 Prozent im Jahresvergleich, wobei die Steuereinnahmen um 11,9 Prozent gestiegen seien. Auch die Einnahmen der Kommunalhaushalte hätten ein positives Wachstum verzeichnet, mit einem Anstieg der Einnahmen der Kommunalhaushalte um 9,1 Prozent.

Zu Moody’s “Bedenken” hinsichtlich der Wachstumsaussichten Chinas sagte der MOF-Beamte, dass das BIP-Wachstum Chinas in den ersten drei Quartalen 5,2 Prozent erreicht habe und für das Gesamtjahr voraussichtlich bei rund 5 Prozent liegen werde. In Bezug auf die Verschuldungsfrage sagte der Beamte, dass Ende 2022 die ausstehende Staatsverschuldung bei etwa 61 Billionen Yuan lag und das Verhältnis der öffentlichen Verschuldung zum BIP bei etwa 50,4 Prozent – niedriger als die internationale Warnschwelle von 60 Prozent und die Werte der großen und Schwellenländer.

“All diese Fakten zeigen, dass sich die Wirtschaft Chinas in Richtung hochqualitativer Entwicklung bewegt, dass neue Wachstumstreiber wirken und China in der Lage ist, Reformen kontinuierlich zu vertiefen und Risiken und Herausforderungen zu begegnen. Moody’s Bedenken hinsichtlich der Wachstumsaussichten Chinas und der Nachhaltigkeit der öffentlichen Finanzen sind unnötig”, sagte der Beamte.

In Bezug auf die Kommunalverschuldung wies der Beamte auf eine Reihe von Maßnahmen hin, die ergriffen wurden, um die Schuldenrisiken zu bekämpfen, die sich abgeschwächt haben. Zu Moody’s Behauptung von Anpassungen im Immobiliensektor, die die kommunalen Steuereinnahmen beeinträchtigen, merkte der Beamte an, dass Maßnahmen ergriffen wurden, um stabile kommunale Finanzbedingungen zu gewährleisten, und wies darauf hin, dass geringere Einnahmen aus Grundstücksverkäufen auch geringere Ausgaben in entsprechenden Bereichen bedeuten. Insgesamt sei der Einfluss “kontrollierbar und strukturell”, sagte der Beamte.

Im letzten Monat hatte Moody’s den Ausblick für die Bonitätsratings der US-Regierung von stabil auf negativ geändert, aber gleichzeitig die “Aaa”-Bonität bestätigt, trotz einer Vielzahl von Krisen wie außer Kontrolle geratener Schulden und hoher Inflation. Im Vergleich dazu stufte Fitch Ratings die Spitzenbonität der US-Regierung wegen der sich in den nächsten drei Jahren verschlechternden öffentlichen Finanzen herab.

Tian Yun, ein in Peking ansässiger Ökonom, sagte, dass es “völlig unnötig” sei, Moody’s Herabstufung ernst zu nehmen. Tatsächlich spiegele der Schritt aus einer anderen Perspektive wider, dass internationale Institutionen weiterhin ein hohes Wachstum von China erwarteten, sagte Tian am Dienstag zur Global Times.

In seinem Bericht sagte Moody’s, dass es das jährliche BIP-Wachstum Chinas 2024 und 2025 auf 4 Prozent schätzt. Das wäre höher als der globale Wachstumsrate von 2,9 Prozent für 2024, die der IWF prognostiziert, und niedriger als die Prognose des Multilateralen Gebers von 4,6 Prozent Wachstum in China im Jahr 2024.

Auch am Dienstag sagte die China Chengxin Credit Rating Group, dass sie die Kreditbonität Chinas unverändert bei AA+g belässt, mit einem stabilen Rating-Ausblick. Sie sagte, dass die Wirtschaft Chinas im Jahr 2023 immer noch eine starke Widerstandsfähigkeit gezeigt habe, die chinesische Regierung über ausreichenden fiskalischen Spielraum verfüge und die zusätzliche Ausgabe von Staatsanleihen den Kommunalregierungen auch zusätzlichen verfügbaren fiskalischen Spielraum verschaffe. Sie prognostizierte, dass die chinesische Wirtschaft 2023 um 5,3 Prozent und etwa 5 Prozent im Jahr 2024 wachsen werde.

Inzwischen sagte Tian, dass das BIP-Wachstum Chinas nicht nur in diesem, sondern auch im nächsten Jahr 5 Prozent erreichen werde. “Nur das könnte den globalen Erwartungen an das Wirtschaftswachstum Chinas gerecht werden, und in dieser Hinsicht haben wir reichlich Spielraum”, sagte er und merkte an, dass von einem bevorstehenden wichtigen Treffen zur Wirtschaft weitere Wachstumsimpulse für das kommende Jahr erwartet würden.

Führende chinesische Politiker werden voraussichtlich die jährliche Zentrale Konferenz für Wirtschaftsarbeit abhalten, die oft Mitte Dezember stattfindet und einen wichtigen Einblick in den Tonfall der Wirtschaftspolitik für die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt im kommenden Jahr gibt. Viele beobachten die Konferenz genau für Hinweise darauf, wie die Spitzenpolitiker die derzeitige Wirtschaftsentwicklung Chinas einschätzen und die Prioritäten der Politik für das nächste Jahr sehen.

“Es kann ein Maßnahmenpaket geben, um die Erholung im nächsten Jahr sicherzustellen”, sagte Tian und fügte hinzu, dass China die negativen Einschätzungen und Erwartungen “bereinigen” könne, wenn die Wirtschaft einige Quartale lang ein hohes Wachstum aufrechterhalte.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.