Gericht weist Teil der ASIC-Klage gegen Block Earner Products zurück

(SeaPRwire) –   Das Bundesgericht von Australien hat in dem Fall der australischen Aufsichtsbehörde ASIC gegen das Krypto-Startup Block Earner ein Urteil gefällt.

SYDNEY, 12. Februar 2024Das australische Bundesgericht hat in einem Verfahren, das von der Australian Securities and Investment Commission (ASIC) gegen Block Earner, ein in Sydney ansässiges Krypto-Startup, eingeleitet wurde, ein Urteil gefällt.

Die Entscheidung des Gerichts hat differenzierte Auswirkungen auf Block Earner.

Der Urteilsspruch von Richter Ian Jackman wies die Vorwürfe der ASIC bezüglich des DeFi-“Access”-Dienstes von Block Earner zurück. Das Gericht stellte fest, dass Block Earner durch die Bereitstellung von Access nicht gegen Finanzdienstleistungsgesetze verstoßen hat. Das Gericht stellte fest, dass der Access-Dienst kein Finanzprodukt ist und keine nicht lizenzierten Finanzdienstleistungen umfasst, sodass Block Earner diese Schlüsselkomponente seiner Dienstleistungen weiterhin anbieten kann. Das Ergebnis stärkt die Position von Block Earner in der Branche als Anbieter von dezentralen Finanzlösungen (DeFi).

Das Gericht stellte fest, dass der festverzinsliche “Earner”-Dienst von Block Earner, den Block Earner freiwillig im November 2022 zurückgezogen hat, ein nicht registriertes gemanagtes Anlageprogramm und eine Anlagemöglichkeit war und das Unternehmen daher nicht lizenzierte Finanzdienstleistungen für dieses Produkt erbrachte. Block Earner stellt Earner nicht mehr bereit.

Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen:

Block Earner betonte in seiner offiziellen Erklärung sein Engagement für die Einhaltung gesetzlicher Verpflichtungen und gleichzeitig den Zugang zu den Vorteilen von DeFi für den durchschnittlichen Australier. Dieses Engagement spiegelt den heiklen Balanceakt wider, den innovative Unternehmen schaffen müssen, zwischen dem Überschreiten von Grenzen und dem Handeln innerhalb etablierter gesetzlicher Rahmenbedingungen.

Fazit:

Block Earner kann Access weiterhin anbieten, und der Fall bietet anderen Krypto-Unternehmen eine Orientierungshilfe, die versuchen, die australische Regulierungslandschaft für Finanzdienstleistungen einzuhalten. Da die Branche mit dem Bedarf an klaren Richtlinien zu kämpfen hat, stellt dieser Fall einen positiven Schritt nach vorne dar. Die Feststellung des Gerichts, dass der Access-Dienst von Block Earner nicht gegen die relevanten Finanzdienstleistungsgesetze verstößt, gibt einen Einblick in eine Zukunft, in der DeFi innerhalb der bestehenden Regulierungslandschaft gedeihen und weitere Innovationen und positive Veränderungen im Bereich der Kryptowährungen fördern kann.

Über Block Earner:

Block Earner ist ein australisches FinTech-Unternehmen, das auf der Blockchain-Technologie basiert. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, eine benutzerfreundliche Oberfläche bereitzustellen, über die der durchschnittliche Australier auf die Vorteile des dezentralisierten Finanzwesens zugreifen kann. Wir bieten mehr Freiheit dafür, wie ihr Geld gespeichert, bewegt und vermehrt wird. Block Earner ist ein Anbieter digitaler Vermögenswerte mit digitalen Tresoren, die mit Fireblocks, einem ISO- und SOC2-zertifizierten Verwahrer für Vermögenswerte, gesichert sind.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.