Die ‘Weltraumschrott’ Konferenz schließt ihre Aktivitäten mit 3 inspirierenden Podiumsdiskussionen und Zusammenarbeit auf den Gebieten Weltraumüberwachung und Nachhaltigkeit ab.

(SeaPRwire) –   RIJAD, Saudi-Arabien, 12. Februar 2024 — Der Abschluss der Konferenz über Weltraumschrott stellte einen wichtigen Meilenstein bei der Bewältigung der dringenden Herausforderungen durch Weltraumschrott dar und nutzte gleichzeitig die Chancen der Vierten Industriellen Revolution, um die globale Weltraumwirtschaft voranzutreiben. An den Sitzungen des letzten Tages nahmen über 470 Experten, Redner und Branchenführer teil, die sich mit innovativen Lösungen befassten, die für die Gewährleistung der Sicherheit und Nachhaltigkeit von Weltaktivitäten von entscheidender Bedeutung sind.

Eröffnungszeremonie, an der der saudische Minister für Kommunikation und Informationstechnik, S.E. Ing. Abdullah Alswaha, der CEO der saudischen Raumfahrtagenturschaft, Dr. Mohammed Saud Al-Tamimi, und die Generalsekretärin der ITU, Doreen Bogdan-Martin, teilnahmen.


Eröffnungszeremonie, an der der saudische Minister für Kommunikation und Informationstechnik, S.E. Ing. Abdullah Alswaha, der CEO der saudischen Raumfahrtagenturschaft, Dr. Mohammed Saud Al-Tamimi, und die Generalsekretärin der ITU, Doreen Bogdan-Martin, teilnahmen.

Die Eröffnungssitzung „Moderne Technologien und strategische Maßnahmen und ihr Einfluss auf das Weltraumverkehrsmanagement“ hob die Fortschritte bei den Technologien für das Weltraumverkehrsmanagement hervor und betonte Rolle der künstlichen Intelligenz bei der Verbesserung des Weltraumverkehrsflusses und der Vorhersage potenzieller Kollisionen, um proaktive Vermeidungsstrategien zu aktivieren.

In der sechsten Sitzung „Fokus auf den Himmel“ diskutierten die Teilnehmer über die Bedeutung des Weltraumbewusstseins für die Gewährleistung von Sicherheit und Nachhaltigkeit. Sie untersuchten die Entwicklungen bei der Verfolgen und Vorhersagen der Bewegung von Weltraumobjekten und unterstrichen die Notwendigkeit der internationalen Zusammenarbeit beim Aufbau einer umfassenden Infrastruktur für das Weltraumbewusstsein.

In der letzten Sitzung „Auf dem Weg zu innovativen Lösungen für die Herausforderungen durch Weltraumschrott“ wurde die Notwendigkeit effektiver gesetzgeberischer Rahmenbedingungen und anpassungsfähigen Präventivmaßnahmen betont. Die Redner forderten die Zusammenarbeit zwischen akademischen Einrichtungen, Regulierungsbehörden, dem Privatsektor und Regierungsstellen, um den Fahrplan zur Bewältigung der Herausforderungen durch Weltraumschrott zu entwickeln.

Die Teilnehmer lobten Saudi-Arabiens digitale Transformation und seine Rolle bei der Ausrichtung der bahnbrechenden Konferenz und würdigten das integrierte System digitaler Fähigkeiten des Königreichs, das Fortschritte in den Bereichen Raumfahrt, Technologie und Innovation vorangetrieben hat.

Während der Konferenz wurden zwei Kooperations- und Verständigungsmemoranden mit NorthStar und LeoLabs unterzeichnet, die darauf abzielen, die Zusammenarbeit bei der Weltraumsituationserkennung bzw. der Weltraumüberwachung zu verbessern. Diese Partnerschaften spiegeln die Verpflichtung zum Wissensaustausch und zur Erkundung zukünftiger Möglichkeiten in der Weltraumforschung wider.

Die wissenschaftlichen Diskussionen führten zu Empfehlungen und Ergebnissen, die Lösungen und Strategien für wirksame globale Governance-Mechanismen zur Bewältigung der Herausforderungen durch Weltraumschrott aufzeigten. Die von der saudischen Raumfahrtagenturschaft in Zusammenarbeit mit UNOOSA und der Kommission für Kommunikation und Weltraumtechnik organisierte Konferenz bekräftigte das Engagement des Königreichs für ökologische Nachhaltigkeit und die Übernahme bewährter Verfahren in Satellitendomänen für zivile Zwecke.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.